So kannst Du jetzt deine Bestimmung / Berufung finden

Deine Bestimmung finden

Kennst du deine Lebensaufgabe bereits? Ja genau, diese eine Lebensaufgabe, die Dich glücklich machen soll. Jeder trägt bereits seine Bestimmung in sich, auch Du. Die Schwierigkeit liegt im Erkennen, was genau unsere Berufung ist. Oft ist es so, dass sie tief in uns vergraben ist, vergraben unter jeder Menge Themen oder Ängsten. Darüber möchte ich heute mit Dir sprechen. Hast Du deine Bestimmung finden können, wenn nicht, kein Problem. Ich gebe dir meine Tipps und Tricks mit auf den Weg, deiner Berufung näher zu kommen. Lasse uns loslegen!

Was wäre wenn deine Bestimmung bereits dein Leben versüßt?

Jetzt mal Spaß beiseite. Hast Du schon mal darüber nachgedacht, was wäre, wenn Du längst deine Berufung gefunden hast und lebst? Du hast bestimmt ein oder zwei Dinge, die du fast täglich machst und diese Dinge dir immer Freude bereiten. Hast du mal keinen guten Tag sind es die Dinge, die dich wieder aufbauen und neue Kraft schenken können. Viele denken sie müssten die Welt erobern, doch meistens machen sie bereits, was sie ihre Berufung nennen könnten.

„Wenn Du Gott wärst, was würdest Du dir für dein Kind wünschen?“

Vielleicht machen wie es uns einfach selbst schwierig, weil wir denken es unsere Lebensaufgabe muss etwas besonderes sein. Eben, das muss sie ja nicht. Ich glaube nicht das wir unsere Bestimmung finden müssen. Ich gehe jetzt schon viele Jahre meinen Weg. Ich habe vieles kommen und gehen sehen. Was mir immer Freude bereitet und mein Herz erstrahlen lässt, war zu großen Teilen in meinem Leben. Allerdings gab auch den Teil, der sich hinzugefügt hat, meine Holistic Master Healing Methode. Ich hatte weder danach gesucht oder gefragt. Es war mit einem Mal einfach da!

Ich frage nochmal: Wenn Du Gott wärst, was würdest Du dir für dein Kind wünschen? Richtig, du würdest Dir das Beste für dein Kind wünschen. So wie ich es jeder wünschen würde. Allerdings sieht unsere Realität meist ganz anders aus. In der Regel tun wir, die Kinder, Dinge, die uns keinen Spaß bereiten, sodass wir keine Kraft aus dem was wir tun schöpfen können...

Deine Bestimmung finden kann zu einer endlosen Suche werden

Die eigene Bestimmung finden kann auch zu Ballast werden. Einer der Punkte, die dazu führen können ist, dass Du für deine Lebensaufgabe oder deine spirituelle Bestimmung glaubst, Selbstständig sein zu müssen. Klar, Du kannst dein eigenes Ding machen, aber verlaufe Dich nicht. Das kann schneller passieren als Du glaubst.

Du musst nicht holistischer Heiler, Blogger, Coach, Webdesigner oder der weltbeste Verkäufer werden. Manchmal ist es so einfach: Einfach sein! Erfüllt zu sein bedeutet nicht unbedingt selbstständig zu sein. Du kannst zum Beispiel als Kinderpfleger, Brotverkäuferin oder Tankwart deiner Berufung folgen. Sei in der Richtung offen für alles und passe gleichzeitig auf. Nicht alle Anbieter haben Gutes im Sinn. Sie sind in erster Linie nur an deinem Geld interessiert, nicht an deiner Entwicklung.

Deine Lebensaufgabe zeigt dir einen Weg in eine bessere Zukunft

Beachte, eine Selbstständigkeit hat genauso viele Vorteile und Nachteile wie ein normaler Job. In beiden Fällen stehst du in einer Abhängigkeit. Entweder bist du abhängig vom Chef und Vorgesetzten oder du bist in Abhängigkeit von Kunden, die deine Brötchen bezahlen. Beide Wege können zum Hamsterrad werden.

„Glück ist endlos! Wechselt Glück zu was Anderem ist es kein Glück.“

Was dich glücklich macht findest Du in dir und nur da! Nichts außerhalb von Dir kann dich dauerhaft glücklich machen. Kein Auto, kein Schuh oder was auch immer, kann das je erreichen. Versuche es mal von einer anderen Seite zu betrachten. Schaue lieber auf das, was Du bereits hast. Siehe Dir mal genauer an, was dich glücklich und was dich aufbaut in schlechten Zeiten. Das was Dir von alleine Kraft gibt, ist das was du in deinem Leben mehren solltest. Falls Du diesen Text liest, deine Berufung bereits gefunden hast und jetzt von Außen je Menge an Motivation brauchst, um das was du "scheinbar" liebst aufrecht zu erhalten, dann läuft etwas nicht richtig.

Klar, es sollte sich jeder Hilfe holen wenn er an einem Punkt festhängt und die Herausforderung selbst nicht lösen kann. Verstehe mich nicht falsch. Seine Berufung leben ist immer eine gegenseitige Inspiration. Das heißt, dass das was Du tust, inspiriert das, was Du liebst zu tun!  Auf die gleiche Weise kommt die Inspiration auch wieder zu Dir zurück. Das liebende - inspirierende Kommunikation.

Unsere Tage sind nicht immer gleich, mal herrscht viel Inspiration vor und manchmal eben keine. Das ist vollkommen okay. Das liegt daran, wie unser Ego-Verstand an den verschieden Tagen, auf das was in unserem Leben passiert, reagiert. An solchen Tagen ist es sinnvoll eine Pause zu machen und sich anzusehen was da gerade querläuft. Du, Ich und jeder Andere braucht Zeit für Erholung oder dem verarbeiten von Themen. Solche Tage sind gut dafür mal fünf grade sein zu lassen, und die Chance nutzen nach Innen zu gehen.

Halte dich an Einfachheit. Bestimmung leben ist einfach!

Schaue nach der Einfachheit. Lösungen, wie auch deine innere Wahrheit müssen in der Einfachheit liegen. Das Beste was Du machen kannst, ist erst mal zu lernen für dich selbst gut zu sorgen. Der nächste Schritt wäre, anfangen in sich selbst zu investieren. Damit meine ich nicht das Du deine ganze Energie in die Entwicklung der Persönlichkeit steckst, sondern dich erst mal von deinen Problemen befreist und schaust was sich automatisch ergibt…

Möchtest du mehr Tipps wie du Dinge verändern kannst?

Folge mir dazu auf Telegram oder melde dich jetzt für den Wunder wirken Newsletter an:

So konnte ich meine Bestimmung finden

Bevor ich jetzt loslege, dir meine Tipps an die Hand zu geben werde ich erzählen wie ich meine Berufung finden konnte. Ich habe schon immer gerne das verfolgt was mir Freude geschenkt hat oder mich aufgebaut hat wenn es mir nicht gut ging. In meinen Fall war das mit Menschen zusammen sein und Ihnen zuzuhören, damit sie ihren Ballast loswerden konnten. Darauf hat sich dann später alles aufgebaut! Den für mich wichtigen Wink bekam ich, als ich vor vielen Jahren eine Engelkarte in die Hand bekam, die das Thema Lebensaufgabe hatte. Leider weiß ich nicht mehr, was das für ein Kartenset war. Auf dieser Karte stand (ich hoffe ich kann es noch richtig wiedergeben):

„Folge dem was Dich glücklich macht und deine Lebensaufgabe wird dich bei dem unterstützen, was Du tust.“

Ja! Mit diesem Satz fiel mir das Brett vom Kopf. Und seitdem folge ich dem, was mir Freude bereitet und mich aufbaut. Bedenke seine Bestimmung zu finden ist etwas tolles, weil man dann das hat, was einem Freude bereitet. Allerdings kommen damit viele neue anspruchsvolle Lektionen ins Leben, die gelernt werden wollen. Lass mich nun beginnen!

1. Folge deinem Herzen, nicht dem Bauchgefühl.

Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Die einen sagen es ist wichtig seinem Bauchgefühl zu folgen und die Anderen wie Ich sagen, es ist sinnvoller seinem Herzen zu folgen. Wenn Du deinem Herzen folgst, folgst Du dem was du liebst. So folgst du einer tiefen Freude und Liebe, die mit nichts Anderem zu vergleichen ist.

Folgst Du deinem Bauchgefühl, so folgst du deinen Emotionen. Wie du vielleicht weißt, sind Emotionen oftmals wie eine Feder im Wind. Gerade noch in einem Hochgefühl und drei Sekunden später steckt man wieder voller Selbstzweifel. Das Bauchgefühl hat viel mit unserem Ego-Verstand zu tun, bzw. das Ego nutzt das Bauchgefühl um seinen Platz in deinem Geist weiter zu sichern.

Lebe deine Berufung und schaffe dir innere und äußere Freiheit

Wichtig zu wissen ist, das Bauchgefühl ist unbeständig und wirkt oft ziellos, damit das Ego seinen eigenen Ziele verwirklichen kann. Es ist nicht daran interessiert, das Du jemals glücklich bist. Deshalb ist es lohnenswert, seinem Herzen zu folgen. Das ist nicht schwer, braucht allerdings ein wenig Übung, seinen Verstand beiseite zu schieben.

2. Fange an deine Themen aufzuarbeiten - Entwickle Dich!

Unaufgearbeitete Themen oder Ängste liegen wie ein dichter Nebel über dem was dich wahrhaftig nährt. Unsere wirkliche Freude kann erst zu Tage treten, wenn wir uns dem stellen, was es noch aufzuarbeiten gibt. Das Tolle ist hinter jedem Thema, was aufgelöst wurde, verstecken sich Geschenke. Meistens in Form von spirituellen Fähigkeiten, die Dich später bei deiner Berufung unterstützen werden.

Tritt deine Berufung zu leben auf den Plan, werden sich sich die Themen nochmals verändern, die es zu verarbeiten gibt. Zum Beispiel wenn du in der Öffentlichkeit stehen willst. ;-) Dazu findest du mehr nach meinem 5. Tipp. Am Besten ist, beginne jetzt an Dir zu arbeiten. Im schlimmsten Fall kann es dich wie bei einem Sturm richtig umhauen.

3. Schaffe Frieden in deinem Leben - in deinem Geist.

Ich kann es gar nicht oft genug betonen, das Frieden in deinem Geist die Basis für alles in deinem Leben ist. Die 2 Wege, die dich dabei unterstützen sind Meditation und Vergebung. Wenn du von Meditation noch keine Ahnung hast, hier kannst du meditieren lernen. Es unterstützt dich, deinen Geist zu beruhigen, aber Meditation ist nicht dazu gedacht, Probleme auszublenden, denen man sich stellen sollte.

Vergebung ist das viel bessere Werkzeug wenn es darum geht, Frieden im Geist zu erreichen. Das coole an Vergebung ist, dass es Angst, bzw. deine Emotionen und Schuldgefühle auflösen kann, wenn sie richtig angewendet wird. Wichtig ist auch zu wissen, am Ende kommst du am Vergeben nicht vorbei! Jede Veränderung führt dazu, dass man mit der Vergangenheit, mit sich und Anderen ins Reine kommt. Das Beste ist, jetzt das Vergeben zu lernen. Das Aufsparen für einen bestimmten Zeitpunkt, hilft Dir nicht, aber es lässt dich lange Leiden, wenn du es so wünschst.

4. Beginne nach Innen zu gehen wenn du bereit bist zuzuhören.

Innere Reisen können dich dabei unterstützen deine Bestimmung zu finden. Hilfreich dabei ist die Arbeit am inneren Kind. Eine Reise zum inneren Kind findest du in meiner Anleitung: Das innere Kind heilen. Es kann dich unterstützen die Antworten zu finden, die du brauchst um deine Lebensaufgabe erfüllen zu können.

5. Höre auf zu suchen, beginne zu leben!

Der wichtigste und auch schwierigste Schritt ist damit aufzuhören, zu suchen und mit aller Macht seine Bestimmung finden zu wollen. Wenn du die Schritte 1 bis 4 befolgst, zeigt sich deine Berufung von alleine. Einfach so! Alles im Leben hat einen Rahmen, so erscheint die Lebensaufgabe erst dann, wenn wir bereit dazu sind, sie voll auszuleben. Würde sie früher kommen, wären wir gar nicht bereit, die Lebensaufgabe als Berufung zu erkennen.

Warum deine Lebensaufgabe nicht nur aus Glück und Freude besteht

Seine Bestimmung finden ist nicht unbedingt einfach. Doch ich möchte Dir keinen Quatsch erzählen. Nämlich dann fängt dein Lernen erst richtig an. Weil genau dann die Blockaden gelöst werden wollen, die deinem Glück, deiner Freude noch im Wege stehen. Ich will dich damit nicht entmutigen, aber Dir zu erzählen wenn Du deine Lebensaufgabe hast ist alles „tutti“, ist eine glatte Lüge.

Jeder hat einen Zweck. Es geht nicht darum die Welt zu verändern, sondern sich selbst. Änderst Du dich, so ändert sich auch deine Welt. Diese eine Aufgabe, die wir haben ist nicht in dieser Welt etwas besonderes zu machen, sondern unsere Bestimmung ist, uns aus unseren Begrenzungen zu befreien. Damit meine ich nicht dein spirituelles Mindset zu verändern! Du bist hier um in der Tiefe des Geistes heilen zu können. Am leichtesten geht es,  wenn Du dabei Dinge machen kannst, die dir Freude bereiten.

Hab eine gute Zeit, Christian.

© 2007 - 2021 Christian Haß