Kaufe Aromaöle und fördere deine Gesundheit

Ätherische Öle

Aromen zur Selbstheilung nutzen

Aromaöle - Ätherische Öle kaufen

Fördere deine geistige &  körperliche Gesundheit!

Aromaöle sind vielseitig einsetzbar. Sie eignen sich sehr gut für therapeutische und energetische Heilarbeit, oder für den privaten Gebrauch. Du kannst sie zur Meditation oder deiner Yogapraxis nutzen. Auch bei Massagen kommen Sie gerne zum Einsatz. Ich biete Dir eine kleine Auswahl von Aurelia Produkten an, mit denen Du deine Energiezentren aktivieren und mit deinen individuellen Themen arbeiten kannst.

Ich möchte über Neuigkeiten, Tipps und Angebote aus dem Christian Haß Store informiert werden.

Interessierst du dich für Aromen? Folge mir auf meinem Telegram Kanal oder trage dich jetzt in die Wunder wirken Newsletter Liste ein. Hier halte ich Dich auf dem Laufenden über exklusive Angebote!

Sorge gut für Dich!

Christian

Nutze ätherische Öle für deine spirituelle Heilarbeit

Du kannst diese ätherischen Öle wunderbar bei der spirituellen Heilarbeit (energetisches Heilen), oder einfach zur Selbstanwendung nutzen. Bei der Arbeit mit Chakren reicht es, eine kleine Menge des Aromaöls auf den Bereich des Chakras aufzutragen, sodass sich die Wirkung entfalten kann. Du kannst dich dabei bewusst nur auf eines deiner Chakren konzentrieren, oder mit allen sieben Chakren gleichzeitig arbeiten. In Verbindung mit Energiearbeit (Reiki oder Holistic Master Healing, etc...) kann die Anwendung von Aromaölen erstaunliche Ergebnisse erzielen.

Aromaöle für Chakrenarbeit, Meditation & Yoga einsetzen

Bei der Meditation mit ätherischen Ölen wird das Öl auf eine oder mehrere gewünschte Stellen aufgetragen. Wenn du eine Chakra-Meditation machen möchtest, kannst du den Fokus auf ein bestimmtes Chakra oder alle Energiezentren gleichermaßen richten, indem Du ein wenig Öl auf die entsprechenden Bereiche aufträgst. Mit einer Duftlampe kannst Du deine Räumlichkeiten für Meditationen oder Yogasessions vorbereiten.

So verschmutzen deine Chakren:

Blockaden in den Energiezentren entstehen auf zwei verschiedene Arten. Dazu gehören negative / abwertende Gedanken und Angst mit all ihren verschiedenen Emotionen. Stress, Eifersucht, Zweifel führen dazu, dass sich der Energiefluss minimiert und mit der Zeit energetische Widerstände entstehen, die zu Blockaden werden. Ätherische Öle regen die Reinigung und die Auflösung der energetischen Widerstände an, die sich in Form von Gedanken und Emotionen angesammelt haben.

Setze die Aromaöle zur Meisterung deiner Herausforderungen ein!

Du kannst mit den Aurelia Ölen auch themenbasiert arbeiten. Sie können dich im Alltag und Berufsleben so unterstützen, dass Du Klarheit, Konzentration und den Willen erlangst, deine Ziele zu erreichen. Benutze die Öle, um anderen Menschen dein Herz leichter zu öffnen. Weitere Themen können zum Beispiel sein: Beruhigung & Entspannung, Energetisierung & Stärkung, Balance, Gleichgewicht & Öffnung. Bei regelmäßiger Anwendung wirken sich die Öle positiv auf alle Lebensbereiche aus.

So wirken ätherische Öle

Möchtest du ätherische Öle kaufen, so gibt es ein paar Merkmale, auf die du achten solltest. Aromaöle sollten aus naturreinen Ölen bestehen. Nur diese eignen sich für die sogenannte Aromatherapie. Um ein paar Beispiele zu nennen, können Öle aus Rosmarin, Orange, Sandelholz und vielen weiteren biologischen Stoffen gewonnen werden. Sie können sich positiv auf unser Gemüt und Körper auswirken. Die Wirksamkeit ätherischer Öle konnte bislang noch in keiner wissenschaftlichen Studie nachgewiesen werden. Dennoch dürfen Aromatherapien nur in Deutschland von qualifizierten Fachkräften durchgeführt werden. Lies weiter, dann wird dir klar warum.

Denn Aromaöle gehören zur alternative Heilkunde. Sie werden zur Entspannung beim Yoga, Meditation und Massage eingesetzt. Du kannst ätherische Öle auf drei verschiedene Varianten anwenden : Als Badezusatz, mit einem Verdampfer/Duftlampe oder durch innere und äußere Anwendung direkt am Körper. Wage bei der inneren Anwendung bitte keine Experimente mit dir selbst. Manche Inhaltsstoffe sind giftig und dürfen nicht oral eingenommen werden. Hole Dir lieber fachkundige Hilfe und halte immer Rücksprache mit deinem Arzt. Aus eigener Erfahrung gesprochen, sind die naturreinen Öle ein richtiger Zugewinn für das geistige / seelische Wohl. Sie wirken außerdem unterstützend bei Schlafstörungen oder Kopfschmerzen.

Ätherische Öle – Stelle eine Hautlotion her

Ätherische Öle sollten unverdünnt nicht die Haut berühren. Um Dir selbst eine Lotion, Massageöl oder Badeöl herzustellen, brauchst du ein sogenanntes Trägeröl. Dazu eignet sich Sonnenblumenöl, Olivenöl, Distelöl, Mandelöl und Aprikosenöl. Meine persönliche Empfehlung ist 10 – 15 Tropfen auf 100ml. Für das Gesicht würde bei nicht mehr als maximal 10 Tropfen auf 100 ml bleiben. Mische das Trägeröl mit dem Aromaöl und fülle es in eine dunkle Flasche. Um auch noch in einem halben Jahr zu wissen, was drin ist, empfehle ich dir, das Fläschchen zu beschriften. Mit der Herstellung von Badeölen habe ich keine Erfahrung, du kannst hierzu jedoch Anleitungen auf Google oder Pinterest finden.

Anwendung der Öle

Gerade bei innerer und äußerer Anwendung der Öle gibt es vieles zu beachten. Deshalb ist es wichtig, falls Du keine Ahnung von den Ölen hast, dir bei einem fachkundigen Ansprechpartner Informationen einzuholen. Inhaltsstoffe wie Cassia, Zitrusöl, Lorbeer oder Zimtrinde können allergische Reaktionen herrufen und sollten auch von Allergikern nicht in Duftlampen genutzt werden. Ein Aromaöl kaufen bedeutet immer auch, eine gesunde Vor-und Nachsicht an den Tag zu legen.

Bei zu starker Bedampfung eines Raumes durch die Öle oder zu hoch dosierten Massageölen können bei Epileptikern durch die Inhalation Anfälle ausgelöst werden. Achte daher auf Inhaltsstoffe wie Basilikum, Fenchel, Kampfer, oder Salbei. Alle Menschen mit Bluthochdruck sollten die Finger von Rosmarin und Thymian lassen, da diese den Blutdruck weiter erhöhen. Auch schwangeren Frauen ist von vielen Inhaltsstoffen der Öle abzuraten.

Innere Anwendung von Aromaölen

Die innere Anwendung von ätherischen Ölen sollte nur unter Anleitung fachkundiger Menschen (Therapeuten oder Ärzten) geschehen, da viele Inhaltsstoffe toxisch wirken und zu Organschäden führen können. Einige dieser Stoffe sind: Gewürznelke, Origanum, Petersilie, Salbei, Thymian, Ysop, Zimt, Pfeffer. Hier findest Du eine Liste mit giftigen Aromaölen,von denen Du deine Finger lassen solltest.

Bei homöopathischer Behandlung zu beachten

Während einer homöopathischen Behandlung kannst Du dich ruhig an Ölen aus der Duftlampe erfreuen. Wenn Du hoch dosierte Öle äußerlich oder innerlich anwendest, können die Inhaltsstoffe der homöopathischen Mittel beeinträchtigt oder gar aufgehoben werden. Wie zum Beispiel bei Zahnpasta mit Minze.

Lagerung & Haltbarkeit von Aromaölen

Für eine lange Haltbarkeit deiner Lieblingsöle, möchte ich Dir noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben! Auch wenn die Öle in Dunkelglasflaschen geliefert werden, lagere deine Aromaprodukte an einem dunklen und trockenen Ort, fernab von Sonne oder Heizung. Eine Schublade oder ein Kästchen reichen dafür vollkommen aus. Achte auch auf das Mindesthaltbarkeitsdatum, da es durch die Art des Öles, oder bei Ölmischungen stark schwanken kann.

Wichtiger Hinweis zu ätherischen Ölen

Hier noch ein Rat, den Du im Umgang mit ätherischen Ölen befolgen solltest. Du nutzt die Öle zur Aktivierung deiner Selbstheilungskräfte, so achte bitte auf Dich. Sie ersetzen keine Einnahme von Medikamenten oder Therapien bei Ärzten, Heilpraktikern oder Therapeuten. Ein Abbruch bestehender Therapien sollte immer in Absprache mit dem jeweiligen Arzt, Therapeut, Heilpraktiker oder in absoluter Eigenverantwortung geschehen.

© 2007 - 2021 Christian Haß